«Traumprinz»

Eine turbulente Liebeskomödie zwischen Realität und Phantasie

Inhalt - Traumprinz

Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen?

Die verträumte Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, als ihr zufällig eine alte tibetische Lederkladde in die Hände fällt. In die zeichnet Nellie ihren Traumprinzen: stark, edel und dreitagebärtig. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Mit Schwert und Kettenhemd. Gemeinsam mit dem ungestümen Prinzen namens Retro macht Nellie sich in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde. Denn alles, was man in sie hineinzeichnet, erwacht zum Leben. Dabei erlebt das ungleiche Paar jede Menge Abenteuer: Nellie und Retro kämpfen gegen Skinheads, sie fliehen vor der Polizei und stellen fest, dass böse Kräfte mit der Magie der Lederkladde die Welt zerstören wollen. Das größte Abenteuer jedoch, das die beiden zu bestehen haben, ist das der Liebe.

Leseprobe - Traumprinz

Ich war noch nie ein Fan von der Realität. Die war mir immer schon
viel zu realistisch. Besonders wenn es um die Liebe geht. Und um die
Männer.
Doch wider besseres Wissen träumte ich mit Ende zwanzig immer
noch von der großen Liebe und dem ganz besonderen Mann. Für eine
kurze Zeit hatte ich gehofft, beides mit Bendix endlich gefunden zu haben.
Bis zu jenem Augenblick, als er fluchte: «Mist, da kommt meine
Freundin!»
Dass wir dabei gerade proseccobeschwingt in der Riesenbadewanne
seiner hippen Berliner Altbauwohnung saßen, machte die Sache nicht
gerade besser.
«Du … du hast eine Freundin?», stotterte ich entsetzt und hörte, wie
die Wohnungstür geöffnet wurde.
«Ja …», antwortete er mit Panik im Gesicht und Badeschaum auf
dem süßen Lockenkopf und in dem gepflegten Hipster-Bärtchen.
«Ich … ich dachte, wir wären zusammen», stammelte ich.
«Oh …», staunte er.
«Oh … mehr hast du dazu nicht zu sagen?»
«Na ja …»
«Das ist auch nicht viel besser!»

Hörbuch - Traumprinz